Nösslach Joch und Rangger Köpfl

Beide spots (siehe tab Nösslach Joch/Rangger Köpfl) sind über Skigebiete erreichbar (Bergeralm und Oberperfuss). Am Nösslach Joch braucht man Südwind, am Rangger Köpfl hingegen NW-N (tendenziell ist dort NW besser). Die spots befinden sich in beliebten Skitourengebieten und man kann sie auch mit Tourenskis erreichen (ein paar h muss man dann aber schon einrechnen). Die Schneelage ist vor allem am Rangger Köpfl entscheidend (snowkiten ist nicht jedes Jahr möglich). Am Nösslach Joch sind oft gegen Frühjahr hinaus gute Bedingungen – bei Südföhn kann’s schon mal richtig windig sein. Um die Stärke einschätzen zu können, bietet sich die ZAMG Windmessung am Patscherkofel an. Dabei ist allerdings zu beachten, dass am Brenner der Wind im Schnitt ca 30% schwächer ist, was meistens von Vorteil ist. Bei starken Föhntagen können am Patscherkofel Windgeschwindigkeiten bis zu 100 km/h und mehr auftreten. Will man auf’s Nösslach Joch bietet sich an, die Windmessung am Sattelberg der Universität Innsbruck heranzuziehen.

So kann ein relativ starker Südföhntag am Nösslach Joch aussehen (März 2018)…

Der Wind war im Bereich von 30-60 km/h und nahm zum Gipfel tendenziell stark zu (Düseneffekt). Ein perfekter Tag für einen Ozone Frenzy 7m2.

GPS tracks an beiden locations sind hier zu finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

code